FDP: Kein nachhaltiges Konzept zur Badsanierung vorhanden

FDP will Schulschwimmen kostengünstig sichern!
Es war sicherlich die schwierigste Entscheidung in dieser Legislaturperiode des Rates: Wie geht es weiter mit dem Schwimmbad? Die FDP hat sich bemüht, auch in der AG des Rates (vertreten durch das Ratsmitglied Ulrich Krebs) mit dem Förderverein Lösungen zu finden, war aber von den vorgeschlagenen Ergebnissen nicht überzeugt. So gab es nach Meinung des FDP-Vorsitzenden Oliver Luksic kein nachhaltiges Konzept zur Senkung der Kosten und vor allem keine Gegenfinanzierung: „Zur Frage der Finanzierung bleiben SPD und Bürgermeister bis heute eine Antwort schuldig. Das Hallenbad nur über neue Schulden zu finanzieren ist nach Meinung der FDP unverantwortlich.“

Knappe parteiübergreifende Mehrheit für Schließung
Der Gemeinderat hat 39 Ratsmitglieder. SPD und NÖL, die zusammen die Mehrheit mit 20 Ratsmitgliedern stellen, haben nun für die Offenhaltung plädiert, nachdem die NÖL vorher eine kritischere Position zum Bad vertreten hat. Allerdings haben 17 Ratsmitglieder für die Offenhaltung des Bades gestimmt. Da der SPD-Ortsvorsteher von Heusweiler bei der Sitzung nicht anwesend war, es eine Enthaltung und eine ungültige Stimme gab bleibt festzuhalten, dass SPD und NÖL nicht geschlossen für das Bad votiert haben. Den Rücktritt von NÖL-Sprecher Janson vom Fraktionsvorsitz mit dem Votum der Bürgerbefragung zu begründen geht für die FDP auch an den Tatsachen vorbei: das Votum der Bürgerbefragung, das Hallen-Bad für knapp 2 Millionen zu sanieren, wurde gerade von der NÖL damals mit ihrem Sprecher Janson an der Spitze im Rat abgelehnt.

Schulschwimmen sichern / FDP lehnt teures Lehrschwimmbecken ab
Die FDP hat von Anfang an auf die Möglichkeit hingewiesen, das Schulschwimmen in anderen Kommunen durchzuführen. SPD und Bürgermeister haben diese Möglichkeit verneint, dies funktioniert nun jedoch. Auch die Kosten hierfür sind mit 2.500€ pro Jahr mehr als vertretbar. Nach Auffassung der FDP muss nun auch dafür gesorgt werden, den Wassersport treibenden Vereinen zu helfen ihren Betrieb in anderen Bädern fortzusetzen. „Den Antrag der CDU, das marode Lehrschwimmbecken in Eiweiler zu sanieren, lehnt die FDP ab, da es keinen Sinn macht das Hallenbad aus Kostengründen zu schließen um dann ein Lehrschwimmbecken kostspielig zu betreiben.“, so der FDP Fraktionsvorsitzende Oliver Luksic abschließend.