Alexander Heinz und Oliver Luksic kämpfen für Bergbaubetroffene
Alexander Heinz (Bürgermeisterkandidat), Michael Schneider (Sprecher IGAB) und Oliver Luksic (Bundestagskandidat) vor Ort in Kutzhof

Alexander Heinz und Oliver Luksic kämpfen für Bergbaubetroffene

Am Dienstag den 15. September trafen sich der Spitzenkandidat der FDP Saar für den Bundestag Oliver Luksic und der Bürgermeisterkandidat Alexander Heinz um gemeinsam mit dem Vorstandssprecher des Landesverbands Bergbaubetroffener Michael Schneider die Ortsteile Eiweiler, Kutzhof und Obersalbach zu besichtigen. Im Gespräch mit betroffenen Bürgern wurde immer wieder die langwierige und schleppende Schadensregulierung durch die Deutsche Steinkohle AG kritisiert. Oliver Luksic versprach erneut sich in Berlin für eine Änderung des Bundesberggesetzes einzusetzen. Nach dem nun das Bergamt die Abbaugenehmigung für das Flöz Wahlschied-Ost erteilt hat ist der Abbau am Rande von Heusweiler ab Dezember 2009 geplant. Hierbei gilt es zu bedenken, dass es bereits 1994/95 zu Erderschütterungen nach Abbautätigkeiten im gleichen Flöz kam. Die Kirche in Obersalbach musste nach Schäden neu gebaut werden. Alexander Heinz fordert daher den Gemeindeausschuss Bergschäden sofort wieder einzusetzen. „Wir wissen dass unter Heusweiler mehrere tektonische Störungen verlaufen. Hier muss die Gemeinde schnellst möglich Fachkompetenz aufbauen und Datenbestände über die Bodenbewegungen anlegen. Bei bestehenden Altschäden muss eine schnelle und vollständige Regulierung stattfinden. Hier ist ein Bürgermeister gefragt, der für die Belange der Heusweiler Bürger eintritt,“ so Alexander Heinz weiter.

Oliver  Luksic (Bundestagskandidat), Michael Schneider (Sprecher IGAB) und  Alexander Heinz (Bürgermeisterkandidat) vor der neuen Kirche in  Obersalbach
Oliver Luksic (Bundestagskandidat), Michael Schneider (Sprecher IGAB) und Alexander Heinz (Bürgermeisterkandidat) vor der neuen Kirche in Obersalbach