Bürgerinitiative Umgehungsstraße – Die Saarbahn fährt!

Seit drei Wochen fährt sie nun bis nach Heusweiler, die Saarbahn. Damit hat sich – wenn auch mit ein paar Jahren Verspätung – ein Traum einer großen Gruppe von Heusweiler Bürgerinnen und Bürgern erfüllt.

Im Jahr 1989 hatte der Gemeinderat ins Auge gefasst, die B268 ab Ortsausgang Riegelsberg zu verschwenken und zwischen Walpershofen und Dilsburg zur Trasse der Köllertalbahn hinter der Neumühle zu führen. Von dort aus sollte die Straße über die Bahntrasse mitten durch den Ort verlaufen – begrenzt durch Schallschutzwände von drei Metern Höhe!

Dagegen wehrten sich zwei Bürgerinitiativen. Zum einen war das die „Bürgerinitiative Umgehungsstraße“ in Heusweiler unter der Führung von Ulrich Krebs – heute Sprecher der Gemeinderatsfraktion der FDP –, zum anderen die Initiative „ Walpershofen – Durchgangsstraße“ mit Werner Peters an der Spitze. Zusammen gelang es den beiden Gruppen, mehr als 2000 Unterschriften von Einwohnern aus Heusweiler und Walpershofen gegen die Planung zu sammeln und so das unsinnige Projekt zu Fall zu bringen.

„Damals hatten wir die Vorstellung, man müsse die Bahntrasse frei halten für eine Schienenverkehrsverbindung. Eine Art Straßenbahn wurde aber von Vertretern der CDU- und der SPD-Fraktion im Gemeinderat Heusweiler als ´unerfüllbare Vision´, als ´Wunschträume´, als ´aus Wolkenkuckucksheim´ abgetan, die ´in hundert Jahren nicht fahren wird´! Umso erfreulicher, dass die Vision nun Gestalt angenommen hat und von den Menschen in Heusweiler dankbar angenommen worden ist“, meint der Liberale Ulrich Krebs.