FDP will Fröhner Wald und Holzer Konglomerat schützen

Die geplante Errichtung von Windkraftanlagen im Fröhner Wald wird von den Freien Demokraten abgelehnt. Der FDP-Vorsitzende Oliver Luksic hält den massiven Eingriff in den Wald für falsch: „Die Windräder verändern nicht nur dauerhaft erheblich das Landschaftsbild, sondern versiegeln Waldflächen in großem Ausmaß. Neben der Flächeninanspruchnahme pro Windrad von 6000 Quadratmetern kommen Transportwege in nicht unerheblichem Ausmaß. Für diese Wege müssen breite Schneisen in den Wald geschlagen werden, dazu kommt das Thema Verkabelung. Diese Waldwege müssen zudem für Schwerlasttransporte ausgelegt und ganzjährig befahrbar sein, es wird also zu einer massiven Bodenverdichtung kommen. Durch das Aufbrechen des Waldes kommt es zu einer massiven Beeinträchtigung dieses Waldökosystems. Die Folgen für das einzigartige Holzer Konglomerat sind bisher auch noch nicht berücksichtigt worden. Die Landesregierung sollte daher die Flächen des Saarforstes nicht für Windräder hergeben.“
Die FDP in der Gemeinde ist daher weiterhin für mindestens 1000m Abstand von Windanlagen zur Wohnbebauung. „Ich kann nicht nachvollziehen, warum größere Anlagen im dicht besiedelten Regionalverband weniger Abstand zu Wohngebieten haben sollen als im Nordsaarland. Leider hat der Gemeinderat den FDP-Antrag dazu abgelehnt. Die Gemeinde sollte wie andere Kommunen selbstbewusster ihre Interessen gegenüber der Landesregierung und dem Regionalverband vertreten.“, so Oliver Luksic abschließend.