FDP in Eiweiler blickt auf ein Jahr mit Höhen und Tiefen zurück

Mitte Dezember trafen sich die Eiweiler Freien Demokraten zu einem gemütlichen Jahresausklang. Die Mitglieder blickten dabei auf ein Jahr mit Höhen und Tiefen zurück. Besonders die schmerzliche Niederlage bei der Bundestagswahl wurde nochmals kritisch analysiert. Hier habe die FDP auf Bundesebene die Erwartungen vieler Menschen nicht erfüllt und falsche inhaltliche und personelle Entscheidungen getroffen. Optimistisch schaut man hingegen auf die Kommunalwahl. Hier wird sich die gute, an der Sache orientierte Arbeit, der letzten Jahre auszahlen.
Daneben erhitzte vor allem die im November aufgekommene Forderung, das Sankt-Martins-Fest in der jetzigen Form abzuschaffen, die Gemüter. Alexander Heinz fasste die Haltung der Anwesenden kompakt zusammen: „Sankt Martin ist eine gute Tradition, die den Kindern viel Freude macht, die Idee des Teilens fördert und den Zusammenhalt unserer Dorfgemeinschaft stärkt. Warum sollten wir daran etwas ändern?!“
Anschließend blickte die Versammlung ins kommende Jahr 2014. Es herrschte Optimismus, dass die FDP als die unabhängige Kraft der Mitte bei der Kommunalwahl wieder viele Menschen von einer sachlichen, klaren und bürgernahen Politik für unsere Heimat überzeugen könne. „Wir brauchen weder ständige Schuldzuweisungen noch parteipolitische Schlammschlachten. Uns als FDP in Eiweiler ist es wichtig, gute und nachhaltige Lösungen für unseren Ort zu finden, und das möglichst ohne ideologische Streitereien. Gemeinde macht man gemeinsam und nicht gegeneinander!“, führte Alexander Heinz abschließend aus.
Die Freien Demokraten im Ortsteil Eiweiler wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern einen guten Start ins Jahr 2014!