FDP für 1000m Abstand / Fröhner Wald erhalten

Die FDP in der Gemeinde Heusweiler setzt sich weiterhin für Mindestabstände von 1000m zur Wohnbebauung in der Gemeinde bei den geplanten Windkraftanlagen ein, wie dies auch im weniger dicht besiedelten Nordsaarland von den Kommunen (bei kleineren Anlagen!) durchgesetzt wurde. Der Antrag der FDP auf 1.000m Abstand zu setzen wurde von den anderen Fraktionen im Gemeinderat leider einmütig abgelehnt.
Luksic: RAG macht Politik nach „Gutsherrenart“
Wenn die RAG ihre Gutachten selber bestellt und bezahlt und das Land als Vertragspartner diese prüfen soll sind nach Meinung der FDP Zweifel berechtigt, ob es hier zu einer neutralen und unanhängigen Prüfung kommt. „Die vorhandenen Pläne und Gutachten werden nicht offengelegt, es kann nicht sein dass die RAG mit Rückendeckung der Landesregierung Politik nach Gutsherrenart macht ohne auf die Bürger einzugehen.“, so Oliver Luksic weiter.
Blieskastel klagt gegen Wind-Pläne des Landes

Die Gemeinde müsse auf neutrale Gutachten drängen und auf eine kritische Prüfung der Pläne hinwirken. Der FDP-Vorsitzende Oliver Luksic fordert die Gemeinde auf die Pläne von Land und RAG nicht weiter zu unterstützen. Auch das Land müsse reagieren: „Die Gemeinde Heusweiler könnte sich ein Beispiel an der Stadt Blieskastel nehmen, die gegen die Genehmigung eines Windparks klagt. Die Gemeinde ist an den Subventions-Erträgen nicht beteiligt, die Bürger haben aber die negativen Auswirkungen zu ertragen. Die Landesregierung als Eigentümer und Vertragspartner muss die Pläne aus dem Naherholungsgebiet Fröhner Wald ein Industriegebiet zu machen endlich stoppen.“