Schwimmbad abreißen und Baugelände schaffen

Nach mehrjähriger Suche und einem Schlagabtausch im Wahlkampf zwischen CDU und SPD wurde ein Investor gefunden, passiert ist aber nichts auf dem Gelände des alten Schwimmbads. Die Idee einen Sport- und Gesundheitspark zu errichten wurde im Rat nur von FDP-Ratsmitglied Ulrich Krebs kritisch hinterfragt, hier war und ist zu befürchten dass es in Wirklichkeit andere Pläne gab. Die Verhandlungsführung der Gemeinde in dieser Frage war alles andere als optimal. Der parteipolitische Streit im Kommunalwahlkampf zwischen SPD und CDU hat wohl dazu geführt, dass erst um jeden Preis eine Lösung erzielt werden sollte und dann ein gesichtswahrender Ausstieg schwer möglich war. Nachdem es jahrelang aus der Verwaltung hieß, es sei nicht möglich so viel Bauland auszuweisen, um dadurch die Abrisskosten zu finanzieren, wird dies am Ende der sinnvollste Weg sein: viele Jahre zu spät!